Erhöhung der Gerichtsgebühren in Spanien geplant

Erhöhung der Gerichtsgebühren in Spanien geplant

In Spanien wurde ein Gesetzentwurf zur Erhöhung der Gerichtsgebühren für die Verfahren vor Zivilgerichten, Sozialgerichten und Verwaltungsgerichten auf den Weg gebracht. Die Änderungen sollen der Überlastung der Gerichte und der exzessiven Nutzung mehrerer Instanzen entgegenwirken, sowie andere Verfahren der Streitbeilegung fördern. Die Erhöhungen der spanischen Gerichtsgebühren belaufen sich auf Beträge zwischen 50 und 750 Euro.