Seite auswählen

Seit 1993 führt die Deutsche Handelskammer für Spanien alle zwei Jahre die Umfrage “Deutsche Unternehmen in Spanien: Geschäftsklima und Erfolgsfaktoren” durch. Für die aktuelle Umfrage wurden rund 900 spanische Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung befragt.

Deutsche Unternehmer vertrauen auf einen Erholungsprozess der spanischen Wirtschaft

Auf eine allgemeine Verbesserung der spanischen Wirtschaft im zweiten Halbjahr 2014 vertraut die Hälfte der deutschen Unternehmen. Für die zukünftigen Jahre wird von einem weiteren Aufschwung ausgegangen. Hinsichtlich 2015 steigt der Anteil der positv eingestellten Befragten auf 79%. Bezüglich der Jahr 2016/2017 zeigen sich sogar 90% der deutschen Unternehmer in Spanien optimistisch.

Die positive Bewertung der aktuellen Geschäftslage der Unternehmen ist im Vergleich zur Umfrage von 2012 deutlich angestiegen. Im Jahr 2014 bewerten 32% die Geschäftslage als „gut“, 2012 waren es nur 15,8%.

 

Geschäftsklima in Spanien 2014/2015 laut Umfrage mit deutschen Unternehmen

Quelle: Deutsche Handelskammer für Spanien 2014: Deutsche Unternehmen in Spanien, Geschäftsklima 2014, S. 11.

 

Die Bewertung von Umsatz und Gewinn

Der prozentuale Anteil der Unternehmen, die einen Anstieg ihres Gewinns im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten, nimmt signifikant zu: 49% (2014) vs. 17% (2012).

22% der Unternehmen bewerten ihren aktuellen Umsatz mit „gut“, im Vergleich zu nur 6,6% im Jahr 2012; zusammen mit dem Prädikat “befriedigend” steigt der Anteil auf 77% der Antworten (2012: 62,5%). Fast 80% hoffen auf einen weiteren Umsatzanstieg in 2015.

Beschäftigungssituation in Spanien

Die Zahl der Unternehmen, die für 2014 Neueinstellungen planen, hat sich mit einem Anteil von 30% im Vergleich zu 2012 (13,2%) mehr als verdoppelt. Für eine Erholung der Beschäftigungssituation spricht auch, dass in der Umfrage 2014 nur noch 14% der befragten Unternehmen von einer sinkenden Belegschaft ausgehen, im Vergleich zu 27,6% in 2012.

Investitionen

Die allgemeine Zufriedenheit der deutschen Unternehmen mit den in Spanien getätigten Investitionen hat sich in den letzten Jahren verbessert: 2014 zeigen sich 72% positiv, im Vergleich zu 62,5% in 2012.

Welche Standordfaktoren sprechen für Spanien als Wirtschaftsstandort?

Als besonders positiv werden hier die Leistungsbereitschaft und Qualifikation der Arbeitnehmer sowie die Lohn- und Lohnnebenkosten bewertet.

Rein subjektiv spürt man auch bei der Arbeit, dass die allgemeine Depression bei vielen Mandanten abzuklingen scheint und neuer Tatendrang aufkommt.

Die vollständige Publikation der Umfrage „Deutsche Unternehmen in Spanien“ kann man zum Download auf der Homepage der AHK Spanien finden (hier clicken).

 

Share This

Share This

Share this post with your friends!